Holz als Energiequelle

  • Holz ist ein besonders wertvoller Energieträger
  • 1 Raummeter trockenes Laubholz
  • (ca. 450 kg) entspricht einem Heizwert von
  • 2100 kWh = 210 l Heizöl = 262 kg Kohle

In den kleinen Feuerstätten mit einer Nennwärmeleistung bis 15 kW darf Holz nur als Stückholz im naturbelassenen und lufttrockenen Zustand verfeuert werden.

Naturbelassenes Stückholz sind beispielsweise Scheitholz, Hackschnitzel sowie Reisig und Zapfen.

Nicht zulässig ist das Verheizen von Holz, das gestrichen, lackiert oder beschichtet ist. Außerdem dürfen Sperrholz, Spanplatten, Faserplatten oder sonst verleimtes Holz nicht verbrannt werden.

Zurück