Allgemeine Infos über Kachelöfen und das richtige Heizen

Welcher Kachelofen ist der Richtige

Schnell warme Luft und Speicherwärme

Der Kombi-Ofen

Hier wird versucht die Vorteile des Warmluft-Kachelofen, nämlich die schnelle Wärmeabgabe, und die Wärmespeicherung des Grundofens zu vereinen. Dabei wird um den Heizeinsatz ein Hohlraum wie beim Warmluft-Kachelofen gelassen. Durch diesem wird die Luft erwärmt und strömt durch die Lüftungsgitter in den Raum. Die Rauchgase (oder auch Heizgase) werden über ein Rauchrohr in Schamottezüge geleitet, die sie erwärmen. Die erwärmten Schamottesteine strahlen ihre Wärme dann wie ein Grundofen an die Umgebung ab.


Langsame, aber lang anhaltende Wärme

Der Grundofen

Gleich vorweg der Vergleich: Beim Warmluftkachelofen zünden Sie fünf Holzscheite an und zehn Minuten später kommt schon warme Luft aus dem Kachelofen. Beim Grund-Kachelofen (auch Grundofen oder Speicherofen genannt) lassen Sie ca. 15 kg Holz abbrennen und warten dann mindestens eine Stunde, bis die Kacheln warm werden und Wärme abgeben. Das tun Sie dann allerdings über viele Stunden. Oder kurz gesagt:

  • Warmluftofen - schnelle Wärme, aber kaum Wärmespeicherung
  • Grundofen - langes anheizen notwendig, dann allerdings lange Wärmeabgabe

Funktion des Grundofens:

Der richtige Grundofen ist, im Gegensatz zum Warmluft-Kachelofen, kein Hohlkörper. In ihm befindet sich normalerweise eine gemauerte Feuerung, allerdings werden heute vermehrt Heizeinsätze aus Guß verwendet. Die Rauchgase werden durch, aus Schamottesteine gemauerte, Züge (Kanäle) geleitet und geben darin ihre Wärme an die Steine ab. Diese Steine nehmen die Wärme zwar langsam auf, speichern sie aber viel besser als die Metallrohre im Warmluft-Kachelofen. Und diese Wärme, die die Schamottesteine an den Raum abgeben ist eine ganz besondere Wärme. Diese Strahlungswärme erwärmt nicht (wie beim Warmluft-Kachelofen) die Luft, sondern nur Körper, auf die sie trifft. Und das nicht nur z.B. An der Hautoberfläche wie vorbeistreifende warme Luft, sondern diese Wärme geht durch und durch wie Sonnenwärme. Deshalb genügen bei einem Grundofen relativ niedrige Raumluft-Temperaturen und wir fühlen uns dennoch wohlig warm. Je größer der Grundofen ist, d.h. je mehr Speicher er hat, desto länger dauert das erwärmen, aber er bleibt natürlich auch länger warm.


Schnelle, aber nicht lange anhaltende Wärme

Der Warmluft-Kachelofen

So ein Warmluft-Kachelofen funktioniert folgendermaßen: Der Warmluftofen ist ein Hohlkörper in dem sich eine Wärmequelle (der Heizeinsatz) befindet. Durch dessen Wärmeausstrahlung wird die Luft im Ofen erwärmt steigt nach oben und strömt über so genannte Lüftungsgitter aus dem Ofen in den Raum. Durch die aufsteigende Luft bildet sich im Ofen ein Unterdruck. Dieser saugt über die Kaltluftöffnungen unten am abgekühlte Luft aus dem Raum in den Ofen. Der Kreislauf ist geschlossen.


Tipps vom Fachmann zum richtigen Heizen